Die Violine wurde in Salò geboren

Die Violine wurde in Salò geboren

Die Violine gilt als eines der schönsten Streichinstrumente der Welt und begeistert Menschen bereits seit hunderten Jahren. Besonders in der traditionellen europäischen Musik spielt die Violine mit ihren vier Saiten eine tragende Rolle. Unzählige bekannte Komponisten haben ihre Bedeutung erkannt und ihr weite Teile ihrer Zeit gewidmet. Darüber hinaus wird die Violine in zahlreichen Märchen, wie auch Gedichten, erwähnt und für ihren wunderschönen Klang gelobt. Hierbei ist vor allem die Spielweise der Violine besonders beeindruckend, da sie äußerst schwer zu erlernen und noch schwerer zu meistern ist. Damit legte die Violine den Grundstein für viele weitere Instrumente, welche von ihr inspiriert entwickelt wurden. Die Musik der heutigen Zeit wäre damit ohne die Entstehung der Violine kaum denkbar gewesen. Doch so bekannt wie die Violine selbst, ist ihr Entstehungsort leider außerhalb von Italien nicht.

​Ihren Ursprung hat die Violine in dem kleinen Städtchen Salò und dort im speziellen an dem Gardasee. Dort verlieh der begnadete Geigenbauer Gasparo da Salò der Violine das Gesicht, welches wir heute kennen. Ein aus Decke, Boden und Zargenkranz gebildeter Resonanzkörper, welcher mithilfe von Kochenleim oder Hautleim verklebt wird. Wenngleich sie bereits 1523 erstmals urkundlich erwähnt wurde, so war es niemand anderes als Gasparo da Salò, welcher die eigentliche Geburtsstunde der Violine einleitete. Er wurde am 20. Mai 1540 geboren und widmete sein Leben seinen beiden Passionen – dem Musizieren mit einem Kontrabass und dem Herstellen von Instrumenten als Geigenbauer. Später begründete er die Bescianer Schule des Geigenbaus, welche für ihre ausdrucksstarken und besonders konservativen Instrumente bekannt sind. Damit stand er in direkter Konkurrenz zur Schule der Amati Familie, welche in Cremona zur gleichen Zeit besonders moderne Entwürfe anfertigten. Leider sind nur wenige seiner Musikinstrumente noch im Original erhalten, da sie in späteren Zeiten umgebaut wurden. So wurden seine Violinen meist in Violoncellis umgebaut. Dennoch blieben uns seine Aufzeichnungen und seine Bauweise von Musikinstrumenten bis heute in Form der Violine erhalten und begeistern tausende Menschen täglich mit ihren Klängen. Umso wunderbarer ist es sich auf die Geburtsstunde der Violine in Salò an dem Gardasee zu besinnen und beim nächsten Konzert kurz Gasparo da Salò für sein wunderschönes Geschenk an die Menschheit zu danken.